11 Stress – Ausgleich durch körperliche Aktivität

Grundsätzlich gilt:

Beginnen Sie langsam und überlasten Sie sich nicht. Muskelkater schadet und ist kein Zeichen von richtigem Training.

Beginnen Sie mit geringen Belastungen, beim Joggen z.B. mit einem Wechsel von Laufen und Gehpausen (je 2 Minuten) und steigern Sie dann wöchentlich die Laufphasen.

Trainieren Sie regelmäßig, am besten mehrmals wöchentlich. Die Trainingsdauer kann dann zu Anfang lieber etwas kürzer sein, beim Joggen z.B. etwa 20 Minuten.

Beachten Sie beim Ausdauertraining Ihren Puls. Er sollte während der Belastung nicht höher liegen als etwa 180 minus Lebensalter. Als Faustregel gilt: Sie sollten sich z.B. während des Laufens noch unterhalten können.

Wärmen Sie sich vor dem Training auf, 5 bis 10 Minuten Gymnastik oder Stretching vermindern die Verletzungsgefahr und bringen Sie erst richtig in Schwung.

Beenden Sie Ihr Training mit einem 5-10-minütigen „Cool Down“ (Abwärmen), z.B. Gehen, gezielte Dehntechniken, Lockerungsübungen. Dies trägt zur schnellen Regeneration und zu einem Optimalen Trainingseffekt bei.

Trainieren Sie nicht mit vollem Magen, bei großer Hitze oder bei Erkältung/Grippe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *